Ducati Freestyle Banner

Werdegang

"Ein Motorrad hat nun mal zwei Räder, aber der Wunsch jedes Fahrers ist es, nur auf einem zu fahren".

Meine Disziplin, Bigbike, ist gerade erst in den vergangenen vier Jahren in Deutschland populär geworden. Im Gegensatz zu MX-freestyle liegt die Schwierigkeit hierbei darin, dass sehr große und schwere Straßenmaschinen für filigranste Tricks herhalten. Ich sehe Streetfreestylen auch nicht wirklich als Stuntfahren an, vielmehr als eine Form von Akrobatik.

Ich fing im Alter von neun Jahren mit Motocross an. Dann wurde Rugby zu meiner Passion. Ich wurde sechs Mal deutscher Meister und reiste mit meinem Team kreuz und quer in der Welt herum.

Das Reisefieber hat mich bis heute nicht losgelassen. Vor rund sechs Jahren fing ich mit Streetbike an, zunächst für Sponsoren und vor kurzem sogar allabendlich für den Circus Flic Flac. Eine ganz neue Erfahrung.